JobsNews SUCHEN
 
Slide 83Slide 82Slide 77Slide 75Slide 63Slide 48Slide 31Slide 8
 

Signaltechnische Optimierung des Nordastes der Rurtalbahn

Kurzzeitige Sperrung der Strecke Düren – Jülich – Linnich

Die Leit- und Sicherungstechnik auf dem Nordast der Rurtalbahn wurde in den 1990er Jahren konzipiert und ist den heutigen Anforderungen an Störungsresistenz, betrieblicher Flexibilisierung, Schaffung von Fahrzeitreserven und freien Fahrplanfenstern nicht mehr vollumfänglich gewachsen.

Mit den Möglichkeiten der modernen, digitalen Technik in Verbindung mit optimierten Gleis- und Weichengeometrien und Spurplananpassungen können erhebliche Optimierungen erreicht werden. Der dadurch prognostizierte Fahrzeitgewinn gestattet zusätzlich die Einrichtung eines neuen Haltepunktes "An den Aspen" bei Jülich. Dadurch werden ein weiteres Schulzentrum an die Bahn angebunden und neue Fahrgastpotentiale erschlossen.

Die umfangreichen Anpassungsmaßnahmen in den Bahnhöfen Krauthausen, Jülich und Linnich sowie an diversen Bahnübergängen müssen vor der Inbetriebnahme geprüft und abgenommen werden. Während dieser Prüfungen sind reguläre Zugfahrten nicht möglich, da die alten Signalanlagen außer Betrieb und die neuen noch nicht geprüft und eingeschaltet sind.

Die Inbetriebnahme erfordert ein komplettes Wochenende, beginnend Freitagabend gegen ca. 19:00 Uhr, bis Montagmorgen zum normalen Betriebsbeginn um ca. 05:00 Uhr. In dieser Zeit findet auf dem Nordast der Rurtalbahn kein Zugverkehr statt. Voraussichtlich wird das Wochenende 23. – 25.11.2018 betroffen sein.

Derzeit wird ein Ersatzkonzept mit Bussen als Schienenersatzverkehr erarbeitet, das zeitnah auf dieser Seite zur Verfügung gestellt wird.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste und bitten um Ihr Verständnis.